Schweden 2018

Linköping
Uns hat es diesen Sommer mal wieder nach Schweden gezogen. Wir wollten unbedingt wieder in dieses traumhafte Land.
Für uns war auch direkt klar, dass wir unseren Hund mitnehmen und ein Ferienhaus buchen wollen.
Gesagt getan: das Haus in Kaga bei Linköping gebucht und das Auto vollgepackt!
Auf dem Hinweg sind wir über Dänemark und die Öresundbrücke.
Kaum in Malmö angekommen, gab es den ersten glutenfreien Burger bei MAX Burgers.
 
 
Ja, was soll ich euch weiter erzählen? Am ersten Abend waren wir direkt einkaufen, da wir ja eher die Selbstverpflegung geplant hatten. Und Zack: ich war beim einkaufen total überfordert. So viele leckere glutenfreie Sachen... so viel. Überall. Man findet in jedem Supermarkt Eibe gute Auswahl an glutenfreien Lebensmitteln. Natürlich hatte ich die 15 bösen Zutaten immer mit dabei (auf schwedisch und englisch). So konnte ich auch bei nicht speziell ausgewiesenen Lebensmitteln schauen, ob ich diese essen konnte. Ein Traum, wirklich.
Die Ausbeute am ersten Tag war also schon mal überragend!
Es gibt einfach mal neue Produkte, die man testen kann und noch gar nicht kennt. Aber auch Marken, die in Deutschland teilweise einfach noch nicht erhältlich sind.
 
 
 
Ansonsten zeige ich euch einfach mal die Auswahl in den Supermärkten wie Hemköp, Coop, ICA (Maxi), Willy‘s oder Lidl.
 
     
 
An einem Mittag sind wir in die Pizzeria Valla, Videgatan 4b, 582 49 Linköping gegangen. Erst dachten wir: ob das hier wirklich klappt? Der Laden ähnelt mehr einem Imbiss und erweckte keinen guten Eindruck im Hinblick auf glutenfreie Speisen. Dies liegt wohl daran, dass man in Deutschland in Imbissbuden wohl eher schlechte Erfahrungen sammelt.
Plötzlich sehe ich am Fenster ein riesen Schild: Glutenfree!
Also waren wir auf jeden Fall richtig. Es stellte sich heraus, dass sich die harmlose Imbiss Pizzeria super mit der glutenfreien Zubereitung der Pizza auskennt. Und was soll ich sagen? Die Pizza war genial. Die glutenfreie Pizza kosten 20 Kronen mehr, der Preis ist aber für den Geschmack und die Größe nicht zu toppen.
 
                         
 
FastFood:
In Schweden ist es für Zöliakiebetroffene überhaupt kein Problem, bei verschiedenen FastFood- Ketten essen zu gehen. Egal ob bei Burger King, McDonalds oder Max Burgers: überall erhalten wir problemlos glutenfreie burger. Aufpreis? Nein! Das glutenfreie Brötchen kostet nicht mal mehr. Das ist der Wahnsinn. Und soll ich euch was sagen? Bei Max Burgers erhalten wir sogar glutenfreie Crispy Nuggets, die sind nämlich in einer Maismehlpanade frittiert. Ein Traum.
 
                                         
 
Ansonsten kann ich euch sagen, dass ihr wirklich überall was zu essen bekommt. Die Mentalität der Schweden ist da einfach viel offener und freundlicher. Generell sind überall die Allergene gekennzeichnet. Viele führen sogar eine Liste, welche Tagesgerichte speziell glutenfrei sind.
Wir waren noch in folgenden Restaurant essen:
Hamnkrogen, Platensgatan 8, 591 35 Motala
Dort gab es für mich einen leckeren Gyrosteller mit Pommes (Die Karte ist mit GF bei den glutenfreien Gerichten gekennzeichnet). Man erhält dort sogar Schnitzel.
 
 
 
Restaurant Mozzarella, Nygatan 11, 582 19 Linköping
Hier habe ich mir eine leckere Pizza genossen. Es gibt aber auch beispielsweise Pasta. Alles ist gut gekennzeichnet und man kennt sich dort gut aus. Die Pizza und die Pasta kosten 20 Kronen Aufpreis.
 
                                              
 
Food & Family, Eddie Cafe & Restaurang AB, västra svedengatan 7, Ikanohuset, 581 28 Linköping
Hier gab es wechselnde Tagesgerichte. Das Personal hatte eine extra Liste, welche Menüs glutenfrei sind. Preislich echt klasse, denn diese Mittagsmenüs haben 98 Kronen gekostet. Ein reichliches Menü mit Getränk. Da kann man nichts sagen. Leider habe ich das Bild hier vergessen :(
Pizzeria Olympic, Hantverkgatan 9, 231 44 Trelleborg
Auf dem Rückweg nach Deutschland sind wir mit der Nachtfähre von Trelleborg nach Travemünde gefahren. Da wir natürlich gut gestärkt auf die Fähre gehen wollten, gönnten wir uns eine letzte Pizza im Auto. Ja es war sehr lustig. Das Auto war von oben bis unten voll & wir haben zu dritt im Auto Pizza gegessen. Der Hund war natürlich ganz verwundert. Aber die Pizza war ein krönender Abschluss des Urlaubes.
 
 
Überwiegend haben wir die 2 1/2 Wochen selbst gekocht. Wir hatten ja ein schönes Ferienhaus und damit auch eine gut ausgestattete Küche. Das war somit um einiges billiger, als täglich essen zu gehen.
Also erhaltet ihr auch davon nochmal einen kleinen Einblick:
 
     
 
Dadurch, dass es in Schweden so viele andere Lebensmittel gibt, war ich wirklich froh, dass ich davon einige in dem Ferienhaus genießen konnte. Grade was die Tiefkühlkost oder die Kühlware angeht.
Alles in allem kann ich Schweden als Urlaubsziel einfach immer wieder nur empfehlen. Es lohnt sich wirklich. Denn das Essen klappt eigentlich überall problemlos.